Netflix erwirbt „Audrie & Daisy“ beim Sundance-Festival

Eindrucksvolle Dokumentation beleuchtet die Realität sexueller Übergriffe unter Jugendlichen und das Phänomen des Cyber-Mobbings

Der weltweit führende Internet-TV-Anbieter Netflix hat beim Sundance Film Festival – einer wichtigen Plattform für unabhängige Filmproduktionen – die Lizenz für den Dokumentarfilm Audrie & Daisy erworben. Das Netflix Original wird im Jahr 2016 weltweit auf Netflix Premiere feiern.

Audrie & Daisy erzählt die Geschichte zweier weiblicher Teenager aus unterschiedlichen Teilen der USA, die beide unabhängig voneinander sexuelle Übergriffe durch Jungen erlitten, die sie eigentlich für Freunde hielten. Nachdem sie im Anschluss an die Übergriffe außerdem Cybermobbing-Attacken über sich ergehen lassen mussten und in der Schule verspottet wurden, versuchten beide Mädchen schließlich, sich das Leben zu nehmen. Die Regie übernahmen die preisgekrönten Filmemacher Bonni Cohen und Jon Shenk (The Island President).

Der von Kritikern hochgelobte Film widmet sich dem weitverbreiteten Phänomen sexueller Übergriffe unter Jugendlichen, dem Einfluss sozialer Medien und den Auswirkungen des Mobbings aus der Perspektive der Angreifer, deren Interviews als Teil einer bahnbrechenden Vergleichsvereinbarung im Rahmen des Gerichtsprozesses erworben werden konnten. Audrie & Daisy erzählt die außergewöhnliche Geschichte einer kleinen Gruppe von Mädchen und ihrer Familien, die ihre Stimme erhoben und sich wehrten.

Durch die persönliche Leidensgeschichte der Mädchen sowie der ihrer Familien und Freunde bringt Audrie & Daisy den Zuschauern Fragen in Bezug auf Wahrheit, Macht, Erinnerungen und das erlittene Trauma näher. Der Film nimmt ein Rechtssystem unter die Lupe, das sich schwertut, Fälle dieser Art zu ahnden, und zeigt eine Gesellschaft, die Mühe hat, die Rechte der Opfer zu schützen. Der Kampf für Gerechtigkeit wird vor dem Hintergrund einflussreicher sozialer Medien und betroffener Gemeinden ausgetragen, die oft nicht glauben wollen, dass sich Vorfälle wie diese tatsächlich auch in ihrem eigenen Umfeld ereignen.

„Schon zu Beginn der Dreharbeiten für Audrie & Daisy träumten wir davon, mit diesem Film Millionen von Teenagern und deren Familien erreichen zu können. Dank Netflix ist dieser Traum nun wahr geworden. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit einem Unternehmen, das die besten Dokumentarfilme stets dem größtmöglichen Publikum zugänglich macht“, so Cohen und Shenk.

„Wir fühlen uns geradezu inspiriert von dem unglaublichen Prozess der Dreharbeiten und davon, wie sich beide Geschichten in diesem Dokumentarfilm entfalten. Bonni Cohen und Jon Shenk haben Audries und Daisys Leidensgeschichte mit großer Sorgfalt und Integrität dargestellt“, lobt Lisa Nishimura, Vice President of Original Documentary Programming bei Netflix. „Dieser Film ist für Jugendliche und ihre Familien weltweit ein wichtiges Instrument zur Handhabung des komplexen Prozesses des Erwachsenwerdens. Wir fühlen uns geehrt, Teenagern und ihren Eltern hiermit eine globale Plattform bieten zu können, die ihnen gestattet, sich mit diesem mutigen Film auseinanderzusetzen und die unverzichtbare Thematisierung dieser Problematik zu fördern.

Audrie & Daisy wurde von AfterImage Public Media in Zusammenarbeit mit Impact Partners und Actual Films produziert.

Über Netflix

Netflix ist mit über 75 Millionen Mitgliedern in mehr als 190 Ländern, die täglich über 125 Millionen Stunden Filme und TV-Serien – darunter auch Originalserien, -dokumentationen und -spielfilme – genießen, der größte Internet-TV-Anbieter weltweit. Mitglieder können Filme und Serien jederzeit, überall und mit fast jedem beliebigen internetfähigen Endgerät unbegrenzt streamen, ohne dauerhafte Verpflichtungen einzugehen. Die Wiedergabe der ausgewählten Titel kann dabei ganz ohne Werbeunterbrechungen jederzeit gestartet, unterbrochen und fortgesetzt werden.

Über Actual Films

Actual Films produziert von der Kritik gefeierte und preisgekrönte Dokumentarfilme für das größtmögliche internationale Publikum. Unter den bisherigen Filmprojekten sind u. a. „The Island President“, „The Rape of Europa“ und „Lost Boys of Sudan“.

Nach oben