EMMY-GEWINNER NEIL MERON PRODUZIERT VERFILMUNG DES BROADWAY-MUSICALS „13“

  • Produzent: Emmy-Gewinner und Tony-Kandidat Neil Meron (Chicago, Hairspray, Das Beste kommt zum Schluss, Jesus Christ Superstar Live in Concert, The Sound of Music Live!

  • Komponist: Tony-Gewinner Jason Robert Brown (Die Brücken am Fluss, Parade) schreibt neue Musik dazu. 

  • Drehbuch: Tony-Gewinner Robert Horn (Tootsie, Teen Beach Movie) adaptiert die von ihm zusammen mit Dan Elish geschriebene Buchvorlage.

  • Regie: Tamra Davis (High School Musical: Das Musical: Die Serie, Not a Girl) 

  • Logline: Der junge Evan Goldman muss nach der Scheidung seiner Eltern von New York City in ein kleines Kaff in Indiana umziehen, sich dort auf seine Bar Mizwa vorbereiten und gleichzeitig mit den komplizierten Cliquenbeziehungen an seiner neuen Schule klarkommen.

  • Die Broadway-Aufführung beeindruckte mit ihrer Besetzung, die zum ersten Mal ausschließlich aus Teenagern bestand und Ariana Grande und Elizabeth Gillies zu Jungstars machte. Das Musical wird sehr häufig auch von Schultheatergruppen übernommen und aufgeführt.

  • Casting-Direktor Bernard Telsey hat bereits damit begonnen, mithilfe seiner langjährigen Broadway-Erfahrung weltweit 13 Jugendliche zu finden, die nicht nur schauspielern, sondern auch singen und tanzen können. 

  • Die Produktion soll im August beginnen.

  • Nach American Son und Springsteen on Broadway erweitert Netflix auch mit Ryan Murphys The Prom und The Boys in the Band sowie Lin-Manuel Mirandas tick, tick… BOOM! sein Angebot an Verfilmungen von Broadway-Stücken.

  • Der Film reiht sich in Netflix’ wachsendes Repertoire an Realverfilmungen für Familien ein, in denen Kinder und Teenager die Hauptrolle spielen. Hierzu gehört etwa die Komödie Wie Jodi über sich hinauswuchs von 2019, bei der Nzingha Stewart Regie führte. Weitere Titel dieser Art sind die für 2020 angesetzten Filme Feel the Beat von Regisseurin Elissa Down, The Main Event von Regisseur Jay Karas (eine Gemeinschaftsproduktion mit WWE Studios), The Sleepover von Regisseurin Trish Sie, A Babysitter’s Guide to Monster Hunting von Regisseurin Rachel Talalay und Finding Ohana von Regisseurin Jude Weng. 

Nach oben