Unternehmensleitung

Reed Hastings

Gründer und CEO

Reed Hastings war im Jahr 1997 einer der Mitbegründer von Netflix. 1991 gründete er Pure Software, ein Unternehmen, das Tools für Softwareentwickler herstellte. Nach dem Börsengang 1995 und mehreren Übernahmen wurde Pure im Jahr 1997 von Rational Software gekauft. Hastings setzt sich aktiv für das Schul- und Bildungswesen ein und war von 2000 bis 2004 ein Mitglied des California State Board of Education. Heute sitzt er im Vorstand mehrerer Bildungsorganisationen, u. a. DreamBox Learning, KIPP und Pahara. Hastings ist auch ein Vorstandsmitglied von Facebook und war von 2007 bis 2012 im Vorstand von Microsoft. Hastings erhielt 1983 einen Bachelor of Arts vom Bowdoin College und 1988 einen Master-Abschluss in künstlicher Intelligenz von Stanford. Zwischen Bowdoin und Stanford war Hastings als Mitglied des Friedenskorps in Swasiland, wo er an einer Sekundarschule Mathematik unterrichtete. Hastings ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Jessica Neal

Chief Talent Officer

Jessica Neal war das erste Mal von 2006 bis 2013 für Netflix tätig. Im Jahr 2006 war Streaming noch ein Zukunftstraum und Filme wurden ausschließlich als DVDs versandt. Im Zuge der Expansion von Netflix war sie maßgeblich an der Optimierung der Unternehmenskultur beteiligt. 2013 verließ sie Netflix, um bei Coursera, einer Plattform für Online-Seminare führender Universitäten, eine Stelle als Leiterin des Personalwesens anzutreten. Nach ihrem anschließenden Wechsel zu Scopely, einem führenden Unternehmen in der Spielebranche, wo sie als Chief People Officer fungierte, kehrte sie im Juni 2017 zu Netflix zurück, um die HR-Abteilung für das 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umfassende Produktentwicklungsteam zu übernehmen, dem die kontinuierliche Optimierung des Unterhaltungserlebnisses obliegt. Neal ist zudem ein Vorstandsmitglied der weltweit tätigen Organisation Association for Talent Development, die sich dem Lernen am Arbeitsplatz widmet.

Jonathan Friedland

Chief Communications Officer

Jonathan Friedland wechselte im Februar 2011 von seiner Position als Senior Vice President of Corporate Communications bei der Walt Disney Company zu Netflix. Zuvor war er in den USA, Asien und Lateinamerika vor allem für das Wall Street Journal (WSJ) über 20 Jahre lang als Auslandskorrespondent und Redakteur tätig gewesen. Zudem ist Friedland einer der Mitbegründer von „Diarios Rumbo“, einer Kette spanischsprachiger Zeitungen in Texas. Friedland, der seinen Master-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der London School of Economics und seinen Bachelor am Hampshire College erwarb, war Teil des WSJ-Teams, das für die Berichterstattung über die Anschläge auf das World Trade Center einen Pulitzerpreis erhielt.

Kelly Bennett

Chief Marketing Officer

Kelly Bennett wurde im Jahr 2012 nach fast zehn Jahren bei der Film- und Fernsehgesellschaft Warner Bros. zum Netflix Chief Marketing Officer ernannt. Als Vice President Interactive der weltweiten Marketing-Sparte war er bei Warner Bros. zuletzt für internationale Online-Filmkampagnen zuständig. Zuvor leitete Bennett den Bereich Digitalmarketing von Warner Bros. Pictures in Europa, dem Nahen Osten und Afrika und arbeitete außerdem in den Bereichen Promotion und Geschäftsentwicklung. Vor seiner Beschäftigung bei Warner Bros. hatte er Führungspositionen bei Dow Jones International und Ignition Media inne und war ein Partner in der Onlinemarketing-Agentur Cimex Media. Bennett wurde in Kanada geboren und erlangte seinen Universitätsabschluss an der Simon Fraser University.

David Hyman

General Counsel

Als General Counsel von Netflix nimmt sich David Hyman aller rechtlichen und politischen Fragen des Unternehmens an. Er übernahm diese Position im Jahr 2002 und fungiert außerdem als Gesellschaftssekretär. Vor Netflix war Hyman General Counsel bei Webvan, einem Online-Einzelhandelsunternehmen, bei dem er zuvor bereits als Senior Corporate Counsel gedient hatte. Außerdem war er als Anwalt für Morrison & Foerster in San Francisco und Arent Fox in Washington, DC, tätig. Hyman erwarb seinen Bachelor an der University of Virginia, wo er auch sein Jurastudium absolvierte.

Greg Peters

Chief Product Officer

Greg Peters übernahm im Juli 2017 die Funktion des Chief Product Officer. Als solcher ist er für die Leitung des Produktteams zuständig, dessen Hauptaufgabe in der Gestaltung, Umsetzung und Optimierung des Netflix-Unterhaltungserlebnisses besteht. Zuvor fungierte Peters bei Netflix als International Development Officer und war in dieser Eigenschaft für weltweite Partnerschaften mit Verbraucherelektronikunternehmen, Internetdienstanbietern und Multichannel Video Programming Distributors (MVPDs) verantwortlich, die Netflix den Vertrieb von Filmen und Serien über eine Vielzahl verschiedener Geräte und Plattformen ermöglichen.

Vor seiner im Jahr 2008 aufgenommenen Tätigkeit für Netflix bekleidete Peters die Position des Senior Vice President der Sparte Verbraucherelektronik bei Macrovision Solutions Corp. (später in Rovi Corporation umbenannt). Zuvor war er außerdem für den digitalen Unterhaltungssoftwareanbieter Mediabolic Inc., den Linux- und Open-Source-Anbieter Red Hat Networks sowie den Online-Anbieter Wine.com tätig. Peters verfügt über einen Abschluss in Physik und Astronomie von der Yale University.

Ted Sarandos

Chief Content Officer

Ted Sarandos ist der Chief Content Officer von Netflix und leitet in dieser Funktion seit dem Jahr 2000 den „Content Acquisition“-Bereich bei Netflix. 2013 wurde er vom Time Magazine zu einer der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt gekürt. Im selben Jahr leitete er mit House of Cards, Arrested Development, Orange is the New Black und vielen anderen Originalserien die Streaming-Revolution der Netflix Originalserien ein. In diesem Rahmen unterstehen Sarandos weltweit sämtliche Teams, die für den Erwerb und die Schaffung von Originalserien und -filmen zuständig sind.

Mit seinen über 20 Jahren Erfahrung in der Heimunterhaltungsbranche gilt Sarandos als Vorreiter im Einkauf und Vertrieb von Filmen. Vor Netflix war Sarandos beim Videovertreiber ETD und bei Video City/West Coast Video jeweils in leitenden Positionen tätig. Außerdem hat Sarandos als Produzent und ausführender Produzent mehrere preisgekrönte und gefeierte Dokumentationen und Indie-Filme verwirklicht, darunter Outrage und die Filmbiografie Tony Bennett: The Music Never Ends. Sarandos ist ein Henry Crown Fellow des Aspen Institute und ein Vorstandsmitglied von „Exploring The Arts“, einer gemeinnützigen Organisation zur Förderung des Kunstunterrichts an Schulen. Er ist Mitglied des Film Advisory Board der Filmfestivals in Tribeca und Los Angeles, Vorstandsmitglied der American Cinematheque, Mitglied des Executive Committee der Academy of Television Arts & Sciences und Kurator des American Film Institute. Sarandos ist mit der ehemaligen US-Botschafterin Nicole Avant verheiratet und hat zwei Kinder.

David Wells

Chief Financial Officer

David Wells bekleidet seit 2010 die Position des Chief Financial Officer bei Netflix. In seinem Verantwortungsbereich fallen betriebliche Aufgaben wie der Kundenservice, Immobilien und die Mitarbeitertechnologien. Wells arbeitet bereits seit März 2004 für Netflix und hatte seitdem eine Reihe verschiedener Funktionen inne; vor seiner Tätigkeit als CFO war er Vice President of Financial Planning & Analysis. Von Juli 2015 bis Juli 2017 führte er seine Funktion als CFO zum Aufbau der Netflix-Präsenz in Europa zwei Jahre lang von den Niederlanden aus.

Vor seiner Tätigkeit für Netflix bekleidete Wells von August 1998 bis März 2004 zunehmend verantwortungsvollere Positionen bei Deloitte Consulting. Außerdem war er in der Non-Profit-Branche tätig, bevor er schließlich seinen Master im Fach Business Administration erwarb.

Wells ist seit Januar 2016 ein Vorstandsmitglied von The Trade Desk, einer der führenden börsennotierten Demand-Side-Plattformen der Welt. Dort fungiert er als Audit Committee Chair und ist außerdem Mitglied des Compensation Committee.

Wells erlangte seinen Master of Business Administration und einen Master of Public Policy an der University of Chicago und seinen Bachelor im Hauptfach Commerce an der University of Virginia.

Nach oben