Der ISP-Geschwindigkeitsindex von Netflix für Juli 2019

Obwohl nicht so viele Anstiege verzeichnet wurden wie im Juni, gab es im Juli doch einige bemerkenswerte Bewegungen im ISP-Geschwindigkeitsindex von Netflix. Dabei handelt es sich um unser monatliches Update darüber, welche Internetdienstanbieter (ISPs) zu Stoßzeiten das beste Streaming-Erlebnis mit Netflix bieten.

Spitzenreiter in Sachen Geschwindigkeitszuwachs auf dem Index in diesem Monat war Dansk Kabel TV in Dänemark. So konnte der Anbieter die monatliche Durchschnittsgeschwindigkeit von 3,91 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Juni um 0,45 Mbit/s auf aktuell 4,36 Mbit/s erhöhen.

In Ungarn taten sich zwei Anbieter mit erhöhter Durchschnittsgeschwindigkeit hervor: Bei Digi stieg diese von 3,96 Mbit/s im Juni um 0,35 Mbit/s auf 4,31 Mbit/s. Bei UPC kletterte die Durchschnittsgeschwindigkeit um 0,32 Mbit/s von 3,84 Mbit/s im Vormonat auf 4,16 Mbit/s. Begünstigt von diesen zwei Sprüngen, stieg Ungarn im Länder-Ranking um acht Plätze von Platz 23 auf Platz 15.

In anderen Teilen der Welt verzeichnete NewWave Communications in den Vereinigten Staaten einen Anstieg auf durchschnittlich 4,47 Mbit/s gegenüber 4,16 Mbit/s im Juni. Die durchschnittliche Geschwindigkeit von Proximus (Belgacom) in Belgien erreichte 4,28 Mbit/s und setzte sich deutlich von den 3,98 Mbit/s im Juni ab. Belgien sah somit im Juli einen ähnlichen Sprung im Länder-Ranking wie Ungarn und stieg um sieben Stellen von Platz 17 auf Platz 10.

Doch auch Geschwindigkeitseinbußen waren zu verzeichnen. Schlusslicht bildete KBro in Taiwan, dessen durchschnittliche Geschwindigkeit von 3,09 Mbit/s im Juni um 0,64 Mbit/s auf 2,45 Mbit/s im Juli sank. Brasiliens Oi Fibra schloss sich dem mit einem durchschnittlichen Geschwindigkeitsverlust um 0,56 Mbit/s von 4,11 Mbit/s im Vormonat auf 3,55 Mbit/s an.

Der monatliche Durchschnitt bei Mobily in Saudi-Arabien fiel von 3,12 Mbit/s im Juni auf 2,57 Mbit/s im Juli. Saudi-Arabien rutschte auch im Länder-Ranking um vier Plätze von Platz 47 auf Platz 51 ab.

In Österreich verlangsamte sich bei A1 die Durchschnittsgeschwindigkeit von 3,73 Mbit/s um 0,38 Mbit/s auf 3,35 Mbit/s im Juli.

Ungarn, Belgien und Saudi-Arabien machten nicht die einzigen großen Sprünge im Länder-Ranking. Es kam zu weiteren Veränderungen:

  • Malaysia fiel fünf Plätze von Platz 24 im Vormonat auf Platz 29.
  • Thailand fiel sechs Plätze von Platz 12 im Juni auf Platz 18.
  • Die Türkei rutschte um vier Plätze von Platz 42 auf Platz 46 im Juli.

Der ISP-Geschwindigkeitsindex von Netflix misst die Leistung einzelner Internetdienstanbieter zu Stoßzeiten für den Netflix-Dienst und ist kein Maß für die bei anderen Diensten/Daten erzielte Gesamtleistung, die über das Internet-Netzwerk des Anbieters übertragen werden. Eine schnellere Leistung für den Netflix-Dienst bedeutet im Allgemeinen eine bessere Bildqualität, kürzere Ladezeiten und weniger Wiedergabeunterbrechungen. Um Ihre Internetgeschwindigkeit zu testen, besuchen Sie einfach mit einem beliebigen Browser http://FAST.com oder laden Sie den FAST-Geschwindigkeitstest für iOS oder Android als App herunter.

Kate Stanhope

Kate Stanhope ist ein Mitglied des Kommunikationsteams von Netflix.

Mehr vom Unternehmensblog

Initiative für mehr Frauen in der Postproduktion

Bei einer vor kurzem in unseren Studios in Los Angeles durchgeführten Veranstaltung forderten in der Postproduktion tätige Mitarbeiterinnen mehr weibliche Kolleginnen hinter der Kamera und in allen Produktionsprozessen. Weiterlesen

Nach oben