Der ISP-Geschwindigkeitsindex von Netflix für Januar 2019

Im Folgenden präsentieren wir ein paar Highlights der Januar-Daten des ISP-Geschwindigkeitsindex von Netflix – unser monatliches Update darüber, welche Internetdienstanbieter (ISPs) zu Stoßzeiten das beste Streaming-Erlebnis mit Netflix bieten.

In diesem Monat mussten einige Internetdienstanbieter auf dem Index bedeutende Geschwindigkeitseinbußen verzeichnen. Den höchsten Geschwindigkeitsverlust gab es bei 099.net in Israel, dessen Geschwindigkeit von 3,47 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Dezember um 0,75 Mbit/s auf einen monatlichen Durchschnitt von 2,72 Mbit/s sank. Weitere nennenswerte Geschwindigkeitsreduktionen traten u. a. bei den folgenden Anbietern auf:

  • Bei Türk Telekom in der Türkei betrug die durchschnittliche Geschwindigkeit im Vormonat noch 2,95 Mbit/s und erreichte jetzt 2,33 Mbit/s.
  • Der monatliche Durchschnitt bei STC in Saudi-Arabien fiel von 3,14 Mbit/s im Dezember auf 2,79 Mbit/s.
  • Bei A1 in Österreich sank die Durchschnittsgeschwindigkeit von 3,69 Mbit/s im Dezember auf aktuell 3,30 Mbit/s.
  • Bei C Spire in den USA verlangsamte sich die Durchschnittsgeschwindigkeit von 3,54 Mbit/s auf 3,12 Mbit/s im Januar.

Auch die folgenden Anbieter mussten Geschwindigkeitseinbußen verzeichnen:

  • Auf den Philippinen sank die Durchschnittsgeschwindigkeit bei PLDT von 2,70 Mbit/s im Dezember auf 2,29 Mbit/s, bei Converge ICT Solution von 3,27 Mbit/s auf 2,82 Mbit/s und bei Globe von 2,85 Mbit/s auf 2,23 Mbit/s.
  • In Ungarn waren invitel mit einem Geschwindigkeitsverlust von 3,10 Mbit/s auf 2,62 Mbit/s im Januar und Telekom mit einer Reduktion von 3,59 Mbit/s im Dezember auf 2,98 Mbit/s betroffen.
  • In Taiwan mussten Taiwan Broadband und So-net weitere Geschwindigkeitseinbußen hinnehmen: Die Durchschnittsgeschwindigkeit bei Taiwan Broadband sank von 3,32 Mbit/s im Vormonat auf 2,81 Mbit/s im Januar und bei So-net von 2,85 Mbit/s auf 2,32 Mbit/s. FarEasTone musste einen Geschwindigkeitsverlust von 2,87 Mbit/s im Dezember auf 2,35 Mbit/s im Januar verzeichnen.

Spitzenreiter auf dem Index in Sachen Geschwindigkeitszuwachs war in diesem Monat Mundo Pacifico in Chile, der die Durchschnittsgeschwindigkeit von 3,22 Mbit/s im Dezember auf 3,54 Mbit/s erhöhte.

Einige bemerkenswerte Veränderungen gab es in unserem Länder-Ranking:

  • Kanada kletterte von Platz 26 im Dezember sechs Plätze nach oben auf Platz 20.
  • Malaysia fiel fünf Plätze von Platz 21 im Vormonat auf Platz 26.
  • Die Türkei rutschte um fünf Plätze von Platz 42 auf Platz 47 im Januar.
  • Die Philippinen fielen von Platz 50 um sieben Plätze auf Platz 57.

Da immer mehr Internetanbieter weltweit Fiber to the Home (FTTH) anbieten, führt der ISP-Geschwindigkeitsindex nun eine höhere Anzahl Internetdienstanbieter auf, die in Bezug auf ihr Glasfaserangebot und ihr DSL- oder Kabelangebot aufgeteilt werden. Hiermit soll sichergestellt werden, dass den verschiedenen Internetangeboten, die dem Verbraucher auf dem sich entwickelnden Markt zur Verfügung stehen, Rechnung getragen wird. Unsere Methodik ändert sich durch diese Aufteilung nicht. Wenn der Anbieter das Produkt dem Verbraucher gesondert anbietet, werden wir hier auch zwischen beiden Produkten differenzieren. Diese Anbieter unterstützen uns technisch gesehen bei der Bestimmung des Verkehrsaufkommens für die einzelnen Angebote. Bevor der Dienst allerdings in den Index aufgenommen wird, wird er zwecks der Verfügbarkeit für den Verbraucher auf ein angemessenes störungsfreies Streaming-Volumen überprüft.

Folgende Anbieter wurden u. a. bezüglich ihres FTTH-Angebots in den Index aufgenommen: Algar Fibra in Brasilien, Entel Fibra und Movistar Fibra in Chile, Vodafone Fibra in Spanien und Claro Argentina in Argentinien. Da FTTH einer wachsenden Anzahl an Haushalten angeboten wird, wird diese Entwicklung durch die Aufteilung in die verschiedenen Produkte im Index reflektiert.

Der ISP-Geschwindigkeitsindex von Netflix misst die Leistung einzelner Internetdienstanbieter zu Stoßzeiten für den Netflix-Dienst und ist kein Maß für die bei anderen Diensten/Daten erzielte Gesamtleistung, die über das Internet-Netzwerk des Anbieters übertragen werden. Eine schnellere Leistung für den Netflix-Dienst bedeutet im Allgemeinen eine bessere Bildqualität, kürzere Ladezeiten und weniger Wiedergabeunterbrechungen. Um Ihre Internetgeschwindigkeit zu testen, besuchen Sie einfach http://FAST.com mit einem beliebigen Browser oder laden Sie den FAST-Geschwindigkeitstest für iOS oder Android als App herunter.

Bao Nguyen

Bao Nguyen ist ein Mitglied des Kommunikationsteams von Netflix

Mehr vom Unternehmensblog

Nach oben