Vom Drehbuch auf den Bildschirm – die technologische Revolution des Produktionsprozesses

Netflix hat seit seiner Gründung vor 20 Jahren bereits eine Vielzahl von Änderungen gemeistert. Auch die Art und Weise, wie Unterhaltungsinhalte zum Leben erweckt werden, ist nicht mehr dieselbe. Im Zuge des Aufstiegs zu einem globalen Unterhaltungsproduzenten leitet Netflix bei vielen Titeln inzwischen selbst den Produktionsprozess – vom Drehbuch bis auf den Bildschirm. Die Film- und Serienproduktion ist ein komplexes und anspruchsvolles Metier, in dem Technologien zur Förderung der Innovation, Kollaboration und Kommunikation bisher weniger häufig zum Einsatz kamen als in vielen anderen Branchen. Netflix hat bei der Produktion einer zunehmenden Anzahl von Originalen in Dutzenden von Ländern eine einzigartige Herausforderung zu bewältigen: Zehntausende Produktionsmitarbeiter erwecken für und im Namen von Netflix vielfältige Unterhaltungskonzepte zum Leben. Wir haben dieser Aufgabe in den letzten zwei Jahren viel Aufmerksamkeit gewidmet und freuen uns über die neuen technischen Möglichkeiten zur Optimierung des Produktionsprozesses.

Im Zentrum unserer Anstrengungen steht die Initiative Prodicle, die unseren freiberuflichen Produktionsteams eine Vielzahl verschiedener Produktionsapps zur Verfügung stellt. Durch die Schaffung eines solch innovativen Umfeldes konnten wir zum einen auf bestehende Technologien (so z. B. G Suite von Google) zurückgreifen, um in Echtzeit mit unseren Produktionsteams zu kommunizieren. Zum anderen haben wir selbst neue Technologien entwickelt, die den Prozess der Produktionsplanung und -logistik revolutioniert haben. Im Folgenden möchte ich Ihnen unsere erste innovative Web-App namens Prodicle Move vorstellen.

Prodicle Move beantwortet lediglich die einfache Frage, was sich gerade am Set abspielt. Diese Information wollen wir allen Beteiligten über eine mobile App, die die Schlüsseldaten der aktuellen Dreharbeiten enthält, zur Verfügung stellen. Das Konzept an sich ist nicht unbedingt bahnbrechend, jedoch eröffnet uns die zentrale Erfassung und Bereitstellung von Informationen, die einst nur in Form von E-Mails und PDFs bereitgestellt wurden, zahllose Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung – sowohl für die Produktions- als auch für die Studioteams.

In der Pilotphase wurde Move bei einigen unserer bedeutendsten Produktionen über mehrere Monate getestet. Unsere Partner der Netflix Originale GLOW und Eine Reihe betrüblicher Ereignisse haben gezeigt, wie sich die Schlüsselbereiche des Workflows mithilfe innovativer Ansätze optimieren lassen. Innerhalb weniger Wochen nach dem Software-Launch verwandelten unsere gewandten Softwareingenieure das gesammelte Feedback in neue Funktionen. So wird der Prozess der Softwareentwicklung durch ein solides Feedback-System zusätzlich gestärkt. Von einer idealen Zusammenarbeit wie dieser werden wir weiterhin lernen und darauf aufbauen.

Aus historischer Sicht ist das Metier des Filmemachens ein harter, komplexer und (aufgrund zahlreicher Überschneidungen) ineffizienter Prozess. Hunderte von Menschen, die nie zuvor zusammengearbeitet haben, finden sich an einem neuen Ort irgendwo auf der Welt ein und investieren Millionen von Dollar in eine einzige Idee. Film- und Serienproduktionen mit mehreren globalen Drehorten sorgen aufgrund der Notwendigkeit des Reisens, der verschiedenen Zeitzonen, der kulturell verschiedenen Geschäftspraktiken u. v. m. für zusätzliches Chaos. Zwar bietet der Wunsch nach Flexibilität den Kreativteams viel Freiheit, belastet jedoch das Produktionsteam mit vielschichtigen Organisationsprozessen. Das Filmemachen ist eine Kunstform, die gefördert und geschützt werden sollte. Die Optimierung der organisatorischen Prozesse, die jener Kunstform zugrunde liegen, ist daher von essenzieller Bedeutung, da sie die Betriebsabläufe effizienter gestaltet und der Crew somit mehr Zeit für die kreativen Aspekte ihrer Arbeit gibt.

Viele der grundlegenden Prozesse eines Metiers sind in der Produktion angesiedelt: Die Personalführung, die Verwaltung der Einsatzorte, des Equipments und der Auftragnehmer, die Planung und Logistik, die globale Kommunikation und die Sicherheit sind bei der Produktion von Unterhaltungsinhalten von fundamentaler Bedeutung. Jedoch wurden diese Elemente aufgrund der Komplexität des Filmgeschäfts von modernen Technologien bisher nicht ausreichend berücksichtigt. Als die Notwendigkeit erkannt wurde, wollten mehrere Software-Unternehmen die Nachfrage nach entsprechenden Hilfsmitteln auf dem Produktionsmarkt stillen. Jedoch wurden die erarbeiteten Lösungen nicht robust oder modular genug gestaltet, um die Bedürfnisse der Produktionsprozesse zu befriedigen. Netflix erachtet Software-Features, die manch einer lediglich als praktisch oder nützlich betrachtet, letztendlich als Notwendigkeit, um die globale Reichweite des Unternehmens zu unterstützen. So will Netflix als Befürworter dieses komplexen aber erforderlichen Wandlungsprozesses die Weiterentwicklung von Produktionssoftware aktiv vorantreiben.

Dabei liegen uns vor allem die drei personellen Aspekte Zeit, Empowerment und Erfolg am Herzen – Zeit als die universelle Währung aller Beteiligten, Empowerment als das Gefühl, wertvolle Beiträge geleistet zu haben, und Erfolg als das Ergebnis der geleisteten Beiträge und sinnvoll genutzten Zeit.

Wir setzen auf die Macht der Technik, um unseren Kreativteams mehr Freiraum zu geben und die organisatorischen Hürden der Produktionsverwaltung für Darsteller und Crews zu verringern. Auf diese Weise sollen alle Beteiligten dazu befähigt werden, bei der Arbeit für Netflix die bestmögliche Leistung zu vollbringen. Hierfür ist die Kombination aus den geeigneten Technologien und kreativem Talent unserer Ansicht nach der Schlüssel zum Erfolg.

Wir stehen einer Vielzahl von Herausforderungen gegenüber. Die Umsetzung dieser innovativen Konzepte wird in Anbetracht der tief verwurzelten, veralteten Prozesse kein Kinderspiel sein. Der Erfolg jener Bemühungen wird letztendlich davon abhängen, ob es uns gelingt, Lösungen zu erarbeiten, die sowohl für die Produktions- als auch für die Studioabläufe gleichermaßen von Nutzen sind. Die effektive Zusammenarbeit zwischen Netflix, der IT-Welt und dem Produktionsgewerbe ist dabei von ausschlaggebender Bedeutung.

Zukünftige Beiträge und weitere Einzelheiten zu unseren Bemühungen im Bereich der Softwareentwicklung und der geplanten Strategie zur Integration technologischer Hilfsmittel in die Produktions- und Studioprozesse finden Sie in unserem IT-Blog.

Chris Goss

Chris Goss ist der Director of Studio Technology bei Netflix.

Mehr vom Unternehmensblog

Der ISP-Geschwindigkeitsindex von Netflix für Februar 2018

Im Folgenden präsentieren wir ein paar Highlights der Februar-Daten des ISP-Geschwindigkeitsindex von Netflix – unser monatliches Update darüber, welche Internetdienstanbieter (ISPs) zu Stoßzeiten das beste Streaming-Erlebnis mit Netflix bieten. Weiterlesen

Nach oben